Menu





Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox

Die meisten Menschen haben eine Art Haussicherheit, egal ob sie vermieten oder ein Hauseigentümer sind. Sicherheitsbars, Alarme und Kameras sind zwar wirksame Mittel, um mutmaßliche Verbrecher abzuschrecken, doch einige Häuser in den Vereinigten Staaten sind extrem und haben eine Sicherheit, die der von führenden Finanzinstitutionen Konkurrenz macht. Dies sind die Häuser, die bis zum Äußersten befestigt sind und komplexe Systeme haben, die viel mehr kosten als das durchschnittliche Haus in Amerika. Hier sind fünf US-Häuser mit mehr Sicherheit als Fort Knox.

1. Larry Ellisons Zuhause

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox

Der Mitbegründer von Oracle, Larry Ellison, ist so wichtig für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens, dass sein Schutz ganz oben auf der Agenda steht. Eine beträchtliche Summe wird ausgegeben, um ihn jedes Jahr während seiner Reisen zu sichern, und ein großer Teil des Sicherheitsbudgets – der 2015 1,5 Millionen Dollar betrug – fließt in Richtung seines Hauptwohnsitzes. Tatsächlich schreibt der Vorstand des Unternehmens vor, dass Ellison über ein Haussicherungssystem auf höchster Ebene verfügen muss, einschließlich Sicherheitspersonal. Neben Sicherheitspersonal, das zwischen Gefahr und Führungskraft im Weg steht, ist nahezu jeder Teil des Hauses mit modernster Technologie und nahezu unbesiegbaren Systemen geschützt.

2. Eine Villa mit maximaler Sicherheit in Evergreen, Colorado

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox

In der malerischen Umgebung von Evergreen, Colorado, erstreckt sich eine 12.000 Quadratmeter große Villa auf 32 Hektar Land, die einige der besten Sicherheitsvorkehrungen des Landes bietet. Die Gesamtkosten des Sicherheitssystems für Privathäuser belaufen sich auf über 6 Millionen US-Dollar und umfassen die Erkennung von Wasserlecks bei jeder Toilette und jedem Wasserhahn auf dem Gelände. Das System benachrichtigt die Hausbesitzer auch, wenn die Innentemperatur plötzlich über 10 Grad steigt. Dies ist ein ernstes Maß an Energieeffizienz.

Darüber hinaus verfügt das Anwesen über Nachtsichtkameras für den Innen- und Außenbereich, die von einem PC, Tablet oder Smartphone, Wärmebildkameras und einer benutzerdefinierten Sicherheitssoftware überwacht werden können. Es gibt sogar ein System, das einen Handabdruck bis zu 20 Minuten nach dem Ablegen an der Wand aufzeichnet. Kein Wunder, dass es dort keine Einbrüche oder Diebstähle gab, da es definitiv eines der sichersten Häuser der Nation ist.

3. Der Familienbesitz der Corbi

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox

Die Hollywood Hills beherbergen viele spektakuläre Häuser, so dass die Mehrheit auch über Sicherheitssysteme von Weltklasse verfügt. Sie sind jedoch immer noch nicht mit dem Zuhause der Corbi-Familie vergleichbar. Das Anwesen gehört Al Corbi und seiner Frau Lana und hat Millionen von Dollar an Kunstwerken, aber sein Sicherheitssystem ist noch teurer. Die gesamte Struktur des Hauses selbst ist eine Sicherheitsmaßnahme, da es einen Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach und stählerne Stahlbeton-Caissons hat, die 30 Fuß tief in den Hang des Anwesens eingegraben sind. Im Corbi-Haushalt besteht keine Gefahr von Erdbeben.

Ein weiteres futuristisches Sicherheitsmerkmal im Haushalt ist ein biometrisches Erkennungssystem, das keine Schlüssel mehr benötigt. Die Eingänge sind mit der Software geschützt, können die Eigentümer der Wohnung sofort erkennen und sie einlassen. Wenn jemand eine halbe Meile von der Wohnung entfernt liegt, ertönt ein Alarm.

Das vielleicht beeindruckendste Merkmal der Villa in Südkalifornien ist die Panik-Suite, die Al Corbi als sicheren Kern des Hauses bezeichnet. Im Notfall kann sich die Familie im 2.500 Quadratmeter großen Zimmer verstecken und hat trotzdem den Komfort eines Zuhauses. Der Raum ist ballistiksicher, mit viel Essen und Ausrüstung ausgestattet und ähnelt einem Film.

4. Ira Rennerts Fair Field Estate

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox
Die Pinnacle-Liste

Der Milliardär-Investor Ira Rennert hat etwas für Kunst, und seine Sammlung soll 500 Millionen US-Dollar übersteigen. Um seine Kunstwerke und seine anderen kostspieligen Besitztümer zu schützen, verfügt sein 63 Hektar großes Anwesen in Hamptons ‘Sagaponack über ein erstklassiges System, das es zu einem der sichersten Häuser in Amerika macht. Die Anlage, Fair Field Estate, verfügt über eine eigene Power-Hose, die die gesamte Energie liefert, die gewährleistet ist, dass sein Sicherheitssystem jederzeit in Betrieb ist.

Das Anwesen ist so groß, dass es “Das Haus, das die Hamptons aß” genannt wurde. Es umfasst ein 66.000 Quadratmeter großes Haupthaus und Gebäude, die insgesamt mehr als 110.000 Quadratmeter umfassen. Damit ist es eines der größten Wohnviertel und das wertvollste Haus in den USA. Das Tor um das Grundstück ist enorm und eines der High-Tech-Tore, die es gibt man kann bekommen und ist praktisch undurchdringlich. Es wird gemunkelt, dass die Kosten für die Sicherung von Fair Field Estate mindestens 10 Millionen US-Dollar betragen.

5. Die Indian Creek Island Verbindung

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox

Die Indian Creek Island Road 3, die als teuerste Straße Amerikas gilt, ist das teuerste Haus, das in Miami-Dade County je verkauft wurde. Der Eigentümer des Hauses ist anonym, aber bekannt ist, dass das Haus für 47 Millionen Dollar Bargeld gekauft wurde (ja, alles Bargeld) und es hat ein erstaunliches Sicherheitssystem. Zu sagen, dass das Anwesen in Indian Creek Island eines der sichersten Häuser in den USA ist, ist eine Untertreibung. Indian Creek Island selbst ist ausschliesslich bewacht und der Zugang wird nur Hausbesitzern und deren Gästen gewährt.

Das Haus in der 3 Indian Creek Road befindet sich auf zwei Hektar Land, verfügt über einen privaten Strand mit rosafarbenem Sand, der von den Bahamas importiert wurde, und umfasst 30.000 Quadratmeter Wohnfläche. Um das Haus und seinen ganzen Luxus zu schützen, verfügt das Haus über ein Lutron-Beleuchtungssystem, das von zu Hause oder unterwegs gesteuert werden kann, ein hochmodernes Überwachungspanel und -system, einen vollwertigen Panikraum und biometrische Systeme. Sogar der Weinkeller in dieser Villa ist durch ein Fingerabdruck-Identifikationssystem geschützt.

Kaum etwas im Haus kann berührt werden, ohne dass der Eigentümer davon Kenntnis hat, von der Limousine in der Garage für sieben Autos bis zu fünf Küchen, einem 75-Fuß-Wohnzimmer, einer riesigen Bibliothek oder einem 2.000 Quadratmeter großen Koi-Teich. Hierbei handelt es sich um die Sicherheitsdetails, die auf der Homepage der Wohnung angezeigt werden. Es gibt also keine Informationen darüber, welche zusätzlichen Funktionen der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Die Kosten des Sicherheitssystems werden auf über 7 Millionen US-Dollar geschätzt.

Verweise

http://www.gadgetreview.com/10-of-the-most-tech-advanced-house
http://www.forbes.com/2007/03/28/secure-tech-homes-forbeslife-cx_mw_0329securehomes.html
http://fortune.com/2015/01/07/ceo-security-jeff-bezos/
http://www.thepinnaclelist.com/pics/billionaire-ira-rennert-200-million-hamptons-mansion-one-one-of-the-largest-homes-in-america/
http://www.3indiancreek.com

Fünf Häuser, die sicherer sind als Fort Knox



[yuzo_related]

Categories:   Wohndesign

Tags:  ,